19. April 2017

20. Tag gegen LärmMehr Lebensqualität durch Lärmschutz

(EUHA/Mainz, 19.04.2017) Am 26. April 2017 findet unter dem Motto "Akustische Vielfalt in Deutschland" der 20. Tag gegen Lärm statt. Der Tag wurde ins Leben gerufen, um auf die Wichtigkeit von Lärmschutz aufmerksam zu machen.

Lebensqualität bedeutet auch, das Leben mit allen Sinnen wahrzunehmen, es zu begreifen. Dazu gehört auch die akustische Vielfalt des Alltags, das Zirpen der Grillen ebenso wie beispielsweise ein lautes Fußballspiel oder Baulärm. Um diese Vielfalt möglichst lange erleben zu können, ist es wichtig, sorgsam mit dem Hörsinn umzugehen. Ganz konkret bedeutet dies, Lärm zu meiden, Gehörschutz zu tragen, wenn Lärm zu erwarten ist, und bereits beim Nachwuchs mit Aufklärungsarbeit zu beginnen. Der Tag gegen Lärm kann dazu genutzt werden, Lärmfallen im Alltag zu entlarven, zum Beispiel beim Musikhören darauf zu achten, Kopfhörer mit einer Lautstärkebegrenzung zu nutzen oder den Weg zur Arbeit so zu gestalten, dass Gebiete mit erhöhter Lärmemission gemieden werden. Bereits ab 85 Dezibel kann das Gehör dauerhaft geschädigt werden. Das entspricht in etwa dem Lärm einer Hauptverkehrsstraße in 10 m Entfernung.

EUHA-Präsidiumsmitglied Dirk Köttgen: "Lärm schädigt nicht nur das Gehör, sondern kann sich auch negativ auf das Herz-Kreislauf-System und die Psyche auswirken. Hörakustiker helfen nicht nur beim Ausgleich einer Hörminderung sondern sind auch Experten in Sachen Gehörschutz. Sie beraten unabhängig und können bei Bedarf individuell auf den jeweiligen Träger angepassten Gehörschutz anfertigen.“

Im beruflichen Kontext ist der Lärmschutz durch die „Verordnung zum Schutz der Beschäftigten vor Gefährdungen durch Lärm und Vibrationen“ geregelt. In der Freizeit, zum Beispiel beim Motorrad- oder Cabriofahren, ist jeder selbst für sich verantwortlich. Ideal ist es, ähnlich wie Portemonnaie und Mobiltelefon, auch Gehörschutz immer griffbereit zu haben. Denn die Haarsinneszellen des Innenohres sind irreparabel und wachsen nicht nach. Sie sind ein kostbares Gut, das so lange wie möglich geschützt werden sollte. Standard-Gehörschutz kann den Lärm um bis zu 30 Dezibel reduzieren, individuell angepasster Gehörschutz bietet passgenauen Tragekomfort, ist gut zu reinigen, lange haltbar und kann bei Bedarf mit speziellen Filtern ausgestattet werden, sodass auch Sprache verständlich ist und Lärm gemindert wird.

Es lohnt sich, den Hörsinn zu schützen, denn je vielfältiger die akustische Wahrnehmung ist und bleibt, desto mehr Lebensqualität erfährt das Individuum.


Download


< >
Zurück


Tel: +49 (0) 61 31 / 28 30-14
Fax: +49 (0) 61 31 / 28 30-30
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie sie sehen können.
Web: www.euha.org
Kontakt:
Europäische Union der Hörakustiker e. V.
Sabine Stübe-Kirchhof
Neubrunnenstraße 3
55116 Mainz
Presse-Informationen zum Internationalen Hörakustiker-Kongress finden Sie hier