2. Januar 2015

Besser Hören im neuen Jahr!

Dieser gute Vorsatz lässt sich in nur fünf Schritten umsetzen

(Mainz, 2. Januar 2015) Gute Vorsätze haben wir für das neue Jahr genug: Wir wünschen uns mehr Lebensqualität, wollen mehr Sport treiben, gesünder essen und lästige Gewohnheiten über Bord werfen. Das Gehör überprüfen zu lassen, kann ebenso dazu beitragen, das neue Jahr mit Lebensfreude zu beginnen und im Laufe des Jahres noch mehr Genuss und Lebensqualität hinzuzufügen. Was viele nicht wissen: Gutes Hören ist kein Luxus, sondern dank erhöhter Zuschüsse der gesetzlichen Krankenkassen für jeden erschwinglich.

Besser hören in fünf Schritten - Foto: Miriam Dörr/fotolia.com

Die Stiftung Warentest hat dazu ein Fünf-Schritte-Programm* entwickelt. Martin Blecker, Präsident der Europäischen Union der Hörgeräteakustiker e. V., empfiehlt Folgendes: „Nehmen Sie sich nicht zu viel auf einmal vor, sondern verfolgen Sie Ihr Ziel Schritt für Schritt. Wenn Sie wissen wollen, wie gut Sie hören, gehen Sie zu einem qualifizierten Hörgeräteakustiker vor Ort und machen Sie einen Hörtest. Der Akustiker berät Sie. Wenn Sie noch keine Hörsysteme haben, wird er Sie an den Hals-Nasen-Ohren-Arzt verweisen. Dort können mögliche Krankheiten abgeklärt werden, und Sie bekommen eine Verordnung für Ihre Hörsysteme. Dann geht der Weg zurück zum Hörgeräteakustiker. Er wird Ihnen aus der Vielfalt der Hörsysteme die individuell auf Ihre Lebenssituation passenden Hörsysteme zur Verfügung stellen. Probieren Sie diese in der häuslichen Umgebung aus, prüfen Sie sie und lassen Sie sich beraten, welches System zu Ihnen und Ihrem Leben passt. Nehmen Sie sich Zeit, entscheiden Sie sich erst, wenn Sie sich wirklich sicher sind, und nutzen Sie die Nachsorge.“

Allen anderen empfiehlt Hörgeräteakustiker-Meister Martin Blecker, vorsorglich einmal im Jahr einen Hörtest beim Hörgeräteakustiker zu machen. Das gibt Sicherheit.

Mit dem Hören ist es wie immer mit den guten Vorsätzen: Man braucht etwas Geduld. Hören hat immer etwas mit Lernen zu tun. Durch die Hörsysteme werden andere Klänge und Geräusche an das Gehirn weitergeleitet. Es lernt erst nach und nach, diese neue Klangwelt zu verarbeiten. Oft ist das Gehirn gar nicht mehr an die vielen verschiedenen Töne und Impulse gewöhnt. Es muss das Hören erst wieder erlernen, das erfordert ein wenig Zeit, denn auch nach der ersten Anpassung muss die Geräteeinstellung an die persönlichen Bedürfnisse angepasst werden. Manchmal kann das ein paar Wochen oder Monate dauern. Die Mühe lohnt sich aber. Wer jetzt zu Beginn des neuen Jahres den ersten Schritt zum guten Hören macht, kann bereits im Frühjahr davon profitieren und das Erwachen des Frühlings genießen!

Foto: Miriam Dörr/fotolia.com


Fünf Schritte zum guten Hören

Machen Sie einen Hörtest beim Hörgeräteakustiker und starten Sie dann mit dem Fünf-Schritte-Programm:

  1. Schritt: Gehen Sie zum HNO-Arzt.
  2. Schritt: Klären Sie Ihren Bedarf mit dem Hörgeräteakustiker ab.
  3. Schritt: Vergleichen Sie verschiedene Hörsysteme.
  4. Schritt: Entscheiden Sie sich bewusst für ein Hörsystem.
  5. Schritt: Nutzen Sie die Nachsorge.

PDF-Download

*Quelle: Wieder ganz Ohr, Stiftung Warentest 10/2014

>
Zurück


Tel: +49 (0) 61 31 / 28 30-14
Fax: +49 (0) 61 31 / 28 30-30
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie sie sehen können.
Web: www.euha.org
Kontakt:
Europäische Union der Hörakustiker e. V.
Sabine Stübe-Kirchhof
Neubrunnenstraße 3
55116 Mainz
Presse-Informationen zum Internationalen Hörakustiker-Kongress finden Sie hier